Mit beiden Boden auf den Tatsachen

Die Europameisterschaft? Ganz prima. Könnte man sich einreden, aber man sollte sich nicht ewig belügen, und landet dann auch schnell wieder mit beiden Boden auf den Tatsachen. Überhaupt und ganz abseits des Fußballs steht 2016 bereits jetzt im dringenden Verdacht, nicht als das erfreulichste Jahr seiner Epoche in die Menschheitsgeschichte einzugehen. Da hilft manchmal nur Rotwein zu vorgerückter Stunde und der Gedanke an schönere Dinge, Musik zum Beispiel. Obwohl auch die in höchster Gefahr ist, meint zumindest der sehr geschätzte @goldgeist. Was das mit künsterlischem Idealismus, mit U2 und mit Norah Jones' Papa zu tun hat? Hören Sie selbst.
Neueste Episoden

Winter-Blues und Kabelbinder

Das ständige Gerede über Sex erweist sich, zumindest in diesem bescheidenen Podcast, als weder sonderlich prickelnd noch wirklich ergiebig. Entweder liegt das an dieser lichtarmen, dafür sprühregenreichen Jahreszeit, oder daran, dass Kabelbinder auf diesem Gebiet auch eher überschätzt sind. Ritter Sport ist erst recht keine Lösung. Endzeitstimmung überall also, vor allem in der Hafencity.

Der letzte Schnitzelesser

An Weihnachten geht es trotz aller Konsumkritik auch ein bisschen um Geschenke, da muss ein wenig Abnerden mal erlaubt sein. Desweiteren: Gruppenauslosung des traditionsreichen Badminton-Weihnachtsturniers, subtile Xenophobie-Kritik in "Fred vom Jupiter", die Zukunft des Schnitzels in Zeiten der Avocado-Quinoa-Bowls, Girls in Hawaii, und Funk für Feiertage.

Hirnporno

Profifußball schockt im Jahre 2018 nicht mehr so. In der sinnlichen Welt der Hirnpornos hingegen, auch als ASMR bezeichnet, kann man sich leicht verlieren. Muss man aber nicht. Man kann sich stattdessen auch Musik anhören und sich einfach freuen, dass der Abend nicht mit Schädelbasisbruch im AKA geendet ist.